The Dirty Dozen - vardagsgifter

Das dreckige Dutzend - Alltagsgifte

Das dreckige Dutzend 

In unserem Alltag sind wir täglich Chemikalien ausgesetzt. Alles, vom morgendlichen Zähneputzen über die mikrowellengeeignete Plastik-Lunchbox bei der Arbeit bis hin zur abendlichen Dusche mit einfacher Seife und Shampoo, macht uns zu leichten Opfern chemischer Substanzen. Bereits im Jahr 2000 stellte sich in einem Bericht heraus, dass über 90 % der Chemikalien, denen wir Menschen ausgesetzt sind, nur sehr wenig bekannt ist. Nicht nur chemische Pestizide müssen wir beachten, sondern auch bewusst akzeptierte Stoffe wie das Tätowieren mit Farbe oder Silikonimplantate. Auch wenn die Auswirkungen nicht sofort spürbar sind, schreiten Krankheiten langsam voran und beeinträchtigen unser Immunsystem, was unter anderem häufig zu Autoimmunerkrankungen führt. Das Problem dabei ist, dass wir uns bei den sogenannten Grenzwerten in trügerischer Sicherheit wiegen, da sie nicht zeigen, was passiert, wenn mehrere verschiedene Gifte gemischt werden und sich gegenseitig verstärken. 

Parabene und Phthalate 

Ein aktuelles Thema sind Parabene und Phthalate, die in diversen Beauty-Produkten, Hygieneartikeln und Platzverpackungen enthalten sind. Diese Substanzen haben Aufmerksamkeit erregt, als erkannt wurde, dass die Substanzen einen größeren Einfluss auf unsere Gesundheit haben, als man hätte erwarten können. Eine Frau, die täglich ein leichtes Make-up trägt, ist rund 250 Chemikalien ausgesetzt, von denen 160 noch am selben Tag im Körper nachweisbar sind. Diese Chemikalien beeinträchtigen das Immunsystem insofern, als sie unter anderem auf die Schilddrüse, die Eierstöcke und die Hoden einwirken und zu einem erhöhten Erkrankungsrisiko beitragen. 

Pestizide 

Pestizide wie Pestizide sind die Gifte, die die meiste Aufmerksamkeit erhalten haben. Das Bemerkenswerte dabei ist, dass viele dieser Substanzen zwar zugelassen sind, aber nur sehr wenig über ihre Wirkung auf unsere Gesundheit bekannt ist. Es ist schwierig, Pestizide zu vermeiden, da wir ihnen täglich ausgesetzt sind, aber Informationen darüber einzuführen, welche und wie viel Pestizide in den Lebensmitteln enthalten sind, die wir zu uns nehmen. 

Schwarze Liste und Optionen 

Es gibt ein Dutzend Gemüse und Früchte, die so viele Pestizide enthalten, dass der Verbraucher nur die Bio-Version davon kaufen sollte. Die Liste umfasst einige der größten Favoriten der Verbraucher und auch solche mit einem hohen Nährstoffgehalt. Hier ist die Liste der zwölf am häufigsten gespritzten Obst- und Gemüsesorten sowie Alternativen, um sie durch ähnliche Vorteile zu ersetzen.

Quelle: Stig Bengmark - Werde Giftjäger, es zahlt sich aus,Reinigen Sie fünfzehn und schmutziges Dutzend

 

DAS SCHMUTZIGE DUTZEND KANN DURCH ERSETZT WERDEN
Sellerie Orange, Banane, Kiwi, Wassermelone, Mango
Pfirsich Cantaloupe-Melone, Mandarine, Grapefruit
Erdbeeren Brombeeren, wilde Heidelbeeren, Kiwi, Orange
Apfel Melone, Wassermelone, Grapefruit
Angebaute Heidelbeeren
Karotten, Brokkoli, Rettich, wilde Heidelbeeren
Aprikose
Grüne Erbsen, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl
Nektarine
Wassermelone, Himbeere, rote Johannisbeere
Grünes Pfeffer
Grüne Erbsen, Brokkoli, Römersalat
Rote Paprika Karotten, Brokkoli, Rosenkohl, Tomate, Spargel
Spinatsalat Brokkoli, Rosenkohl, Spargel, Petersilie
Grünkohl Kresse, Mangold, Rote-Bete-Explosion, Cekoria-Blätter
Kirsche Grapefruit, wilde Blaubeere, Mandarine, Himbeere
Gurke Thymian, Salbei, Petersilie, Basilikum
Kartoffeln, Kürbis Süßkartoffeln, Karotten
Trauben & Wein Banane, Kiwi, Wassermelone, Mango, Naturwein

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Superfood-Produkte